CVJM Medenbach – Entenjagd 2011

Entenjagd im Medenbacher Schwimmbad

Schon vor über einem Jahr hatte Andreas Wagner, der 1. Vorsitzende des CVJM Medenbach, die Idee, ein Entenrennen auf der Medenbach zu veranstalten. Da diese jedoch im Sommer leider nicht sonderlich viel Wasser führt und es wahrscheinlich kaum jemanden gereizt hätte, im März Enten auf der Bach rennen zu lassen, kam es stattdessen am 06.08.11 zu einer „Entenjagd“ im Medenbacher Schwimmbad.

Obwohl Regen vorhergesagt war, entschieden wir uns am Vormittag, an dem es zwar bewölkt, aber warm war, das Ganze wie geplant durchzuführen.

Beginn war um 15.00 Uhr. Zuerst hielt Ulrich Rink, der sowohl im CVJM Kreisverband als auch im CVJM Westbund aktiv ist, eine Andacht. Es war schön, dass er kommen konnte!

Für Essen und Trinken war gesorgt, es wurden Würstchen gegrillt und Waffeln gebacken.

Zur Entenjagd meldeten sich 16 Teams an, die aus je zwei Personen bestanden. Jeweils zwei Teams traten gegeneinander an, indem sie aus zwei Schlauchbooten heraus auf dem Wasser schwimmende Plastikenten einsammelten. Das Team, das die meisten Enten „erbeutet“ hatte, gewann.

Hier zeigte sich Frauenpower! Sieger waren Julia Moos und Lena Leuthäusel und den zweiten Platz belegten Maja und Lina Sahm!

Die Lacher auf ihrer Seite hatten Frank Diehlmann und Roger Discher, die scheinbar mehr Zeit im Wasser als im Boot verbrachten. Die Boote waren augenscheinlich nicht für die Nutzung durch zwei Erwachsene vorgesehen … jedenfalls nicht für „diese Art der Nutzung“.

Als der Regen so langsam einsetzte, verteilte Bademeisterin Anja Rumpf Sonnen- als Regenschirme.

Nachdem alle Teams einmal gestartet waren, ging der Regen jedoch in ein Unwetter über, so dass die Spiele abgebrochen werden mussten und sich alle einen Platz zum Unterstellen suchten. Sowohl im Umkleidehäuschen als auch in einem großen, von der freiwilligen Feuerwehr zur Verfügung gestellten Zelt (vielen Dank dafür!) drängten sich die Leute, bevor die meisten nach Hause flüchteten. Als für längere Zeit ein wahrer Wolkenbruch niederging, hatten die Leute im Zelt alle Hände voll damit zu tun, dieses daran zu hindern, den Wassermassen nachzugeben.

Nachdem wir dann im weiter strömenden Regen alles abgebaut und aufgeräumt hatten, sehnte sich wohl so mancher, der noch am Mittag über die Schwüle gestöhnt hatte, nach einer heißen Dusche.

Als Fazit bleibt: Sehr schade, dass die Veranstaltung vorzeitig beendet werden musste. Aber es war ein toller Tag! Die Entenjagd war gut besucht, hat allen großen Spaß gemacht und wird mit Sicherheit wiederholt! Wir freuen uns schon drauf!

Yvonne Fünders-Kahl

Kommentare sind geschlossen.